Meinungsumfrage: Nuklearia ruft zu Spenden auf

Manche glauben ja, die Nuklearia werde von der Atomindustrie unterstützt und würde im Geld nur so schwimmen. Tatsächlich sind es unsere gut 400 Mitglieder und Spender, die mit ihren Beiträgen Dinge ermöglichen, die nicht nur Zeit und Engagement kosten, sondern auch Geld. Dazu zählt auch unsere aktuell laufende Civey-Meinungsumfrage zur Kernenergie. Um sie bis zum Jahresende zu verlängern, bitten wir um Spenden auf unser Konto IBAN DE30 6225 0030 0002 3209 84 oder per PayPal unter https://www.paypal.me/nuklearia/. Bitte als Betreff »Umfrage« angeben!

Im letzten Jahr hatten wir die Meinungsforschungsinstitute Allensbach und Civey damit beauftragt, die Haltung der Bevölkerung zum Thema Kernenergie auszuloten. Über die Ergebnisse hatten wir ausführlich berichtet: Eine Mehrheit der Deutschen kann sich für die Kernkraft erwärmen, wenn und weil sie dem Klimaschutz dient. Im Juni 2021 ergab sich folgendes Meinungsbild (Abb. 1):

Abb. 1: Ergebnis der Meinungsumfrage zur Kernenergie am 2021-06-15
Abb. 1: Ergebnis der Meinungsumfrage zur Kernenergie am 2021-06-15

Live-Ergebnisse der Meinungsumfrage durch Civey-Monitoring

Doch wie entwickeln sich Zustimmung und Ablehnung weiter? Welche Seite kann zulegen oder muss Einbußen hinnehmen? Um dies verfolgen zu können, haben wir Civey mit einem Monitoring beauftragt. Dadurch können wir zu jedem beliebigen Zeitpunkt die aktuellen Werte abfragen. Das ist möglich, weil Civey eine Meinungsumfrage nicht nur zu einem bestimmten Zeitpunkt durchführt, sondern ständig. Die jeweils letzten gut 10.000 qualifizierten Stimmen fließen in die Auswertung ein. Abb. 2 zeigt den aktuellen Stand. Wie man sieht, haben die Kernkraftbefürworter gegenüber Juni 2016 kräftig zugelegt.

Abb. 2: Ergebnis der Meinungsumfrage zur Kernenergie am 2022-01-26
Abb. 2: Ergebnis der Meinungsumfrage zur Kernenergie am 2022-01-26

Auch der zeitliche Verlauf der Meinungsumfrage lässt sich darstellen (Abb. 3):

Abb. 3: Zeitlicher Verlauf der Meinungsumfrage zur Kernenergie von Juni 2021 bis Januar 2022
Abb. 3: Zeitlicher Verlauf der Meinungsumfrage zur Kernenergie von Juni 2021 bis Januar 2022

Aufschlüsselung der Ergebnisse nach unterschiedlichen Kriterien

Besonders interessant ist die Auswertung nach verschiedenen Gruppen. Wie stehen junge Menschen zur Kernenergie, wie Ältere (Abb. 4)?

Abb. 4: Aufschlüsselung nach Altersgruppen
Abb. 4: Aufschlüsselung nach Altersgruppen

Oder aufgeschlüsselt nach parteipolitischer Präferenz (Abb. 5):

Abb. 5: Aufschlüsselung nach parteipolitischer Präferenz
Abb. 5: Aufschlüsselung nach parteipolitischer Präferenz

Auch hier lässt sich der zeitliche Verlauf darstellen, beispielsweise zu den SPD-Wählern (Abb. 6):

Abb. 6: Zeitlicher Verlauf bei SPD-Wählern
Abb. 6: Zeitlicher Verlauf bei SPD-Wählern

Nach welchen Kriterien Auswertungen möglich sind, zeigt Abb. 7.:

Abb. 7: Übersicht der Auswertungskriterien
Abb. 7: Übersicht der Auswertungskriterien

Ergebnisse der Meinungsumfrage im Google Drive der Nuklearia verfügbar

Für den Zugang zu den Auswertungen braucht man ein Kundenkonto; er steht leider nicht allgemein zur Verfügung. Aber wir erstellen in regelmäßigen Abständen oder nach Bedarf Diagramme wie in diesem Artikel erstellen. Die machen wir in unserem Google Drive unter https://drive.google.com/drive/folders/1RR9d43IJOsAA8xXFAnVlh_KwGjj6EZub für jedermann zugänglich. Dort sind die Daten mit allen Aufschlüsselungen auch als große Excel-Datei erhältlich. Wer an einer bestimmten Auswertung interessiert ist, kann uns gern auf Twitter oder im Nuklearia-Discord ansprechen.

1.400 Euro fehlen noch

Unsere aktuelle Civey-Beauftragung läuft jetzt allerdings aus. Wir möchten Sie gern bis zum Jahresende verlängern. Dazu ist uns Civey bereits preislich entgegengekommen, und wir haben auch schon einige Spenden erhalten. Dennoch fehlen noch knapp 1.400 Euro. Um diese Kosten zu decken, bitten wir um eure Spenden auf unser Konto IBAN DE30 6225 0030 0002 3209 84 oder per PayPal unter https://www.paypal.me/nuklearia/. Bitte als Betreff »Umfrage« angeben! Jeder Betrag hilft. Sollten mehr Spenden eingehen, als wir für dieses Projekt benötigen, werden wir darüber hinausgehende Beträge für unsere allgemeine Arbeit verwenden. Ach ja: Der Nuklearia e. V. ist gemeinnützig, Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Spender können eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt bekommen. Vielen Dank!

Aktualisierung (2022-01-30)

1429,23 Euro sind bei uns eingegangen. Damit haben wir das Spendenziel von 1.400 Euro erreicht und überschritten! Ganz herzlichen Dank an alle, die etwas gegeben haben!

Rainer Klute

Rainer Klute ist Diplom-Informatiker, Nebenfach-Physiker und Vorsitzender des Nuklearia e. V. Seine Berufung zur Kernenergie erfuhr er im Jahr 2011, als durch Erdbeben und Tsunami in Japan und das nachfolgende Reaktorunglück im Kernkraftwerk Fukushima-Daiichi auch einer seiner Söhne betroffen war.

6 Gedanken zu „Meinungsumfrage: Nuklearia ruft zu Spenden auf

  1. Wer einen Amazon-Account hat, kann über smile.amazon.de auswählen, an wen amazon spenden soll. Ich habe Nuklearia eingetragen. Damit geht von jedem Rechnungsbetrag etwas an Nuklearia.

  2. Klar nimmt die Zustimmung zur atomkraft kurzfristig wieder ab; immerhin wettern ja politiker und medien ja gegen die Vergrünung von Atomstrom, der ehrlich gesagt nicht nachhaltig sind, aber das sind Windkraft/Solar ja auch nicht, irgendwo wird immer Material verbraucht (vor allem die milliarden Tonnen an Elektroschrott von Solarpaneelen die auf uns zukommen).

    Zudem kommen die ollen Kamellen mit den alten Atommeilern, Fukushima und Tschernobyl wieder auf; wo alles aber auf menschliches Versagen zurückzuführen ist. Außerdem haben ja auch die Energieunternehmen selbst schuld; hat man Jahrzehnte nicht in Forschung investiert und lieber die Technik der 60er und 70er weiterverwendet. Hätte man das getan, hätten wir jetzt schon wahrscheinlich Atomstrom aus sicheren Anlagen die unkritisch laufen und keine Probleme wegen der Klimaerwärmung.

    Ich kann persönlich nichts spenden, aber ich wünsche euch viel glück für eure Sache.

  3. Ich glaube, dass diese Umfrage ein wichtiges Instrument ist, um immer wieder in den Medien mit unserem Anliegen durchzudringen. Ich habe deshalb mal 100€ überwiesen.

  4. Das ganze Theater mit Kernkraft “JA” Atomkraft “NEIN” könnte man sich sparen, wenn die Bürger emotionsfrei über diese für uns wichtige Energie (sprich Stromerzeugung) informiert worden wären (mit Atomkraft soll eben immer an die Atombombe erinnert werden). Es fehlt an allem, was man dazu benötigt, um die Vorgänge zu verstehen – das gesamte Hintergrundwissen fehlt (sowohl zur Funktionsweise, als auch zur Entsorgung). Wenn in den Schulen mehr als fünf Lehrer in ihren Fächern gegen Kernenergie wettern (weil sie es selbst nicht besser wissen) und nur einer konkret etwas dazu erklären soll, ist da kein guter Schnitt zu machen. Komisch nur: das findet man in deutschsprachigen Ländern und alle anderen in der EU sehen das eben anders. Wir haben ja Meinungsfreiheit – nur – wer nichts weiß, sollte lieber leise sein.

    • Richtig, emotionsfrei brauchen wir jetzt in DE Atomkraft, und wenn wir im Winter mal etwas importieren müssen, ja und? Wir sind weiterhin grösster netto strom exporteur!

  5. Laut Abbildung 3 nimmt die Zustimmung zu Atomkraft wieder ab und die Ablehnung zu ! Was kann man mit dem Ergebnis anfangen ? Es ist doch nichts Sensationelles !
    Gibt es denn außer uns in Deutschland niemanden mehr, der an der Wiederbelebung der Kernenegie interessiert ist ? Die Vorteile des DFR hinsichtlich Stromkosten und Müllverwertung sind doch geradezu überwältigend (aber leider weitgehend unbekannt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
23 × 13 =