Regionalgruppe Franken plant pro Kernkraft

Mitglieder und Freunde des kernkraftfreundlichen Vereins Nuklearia e.V. kamen am vergangenen Montag, 17. März, in Erlangen zu ihrem zweiten Treffen zusammen.

Stand beim ersten Mal noch das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund, so ging es diesmal um konkrete Planungen der Nuklearia-Regionalgruppe Franken. Alle Aktivitäten sollen dazu dienen, das Wissen rund um die Kernenergie und die damit verbundene Technologieentwicklung zu erhalten und weiterzugeben. Die Nuklearia will den Menschen als kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema Kernenergie zur Verfügung stehen.

Die rund 25 Teilnehmer diskutierten konkrete Vorhaben, wie beispielsweise, den Film »Pandora’s Promise« von Robert Stone öffentlich aufzuführen oder Ifo-Chef Hans-Werner Sinn mit seinem Vortrag »Energiewende ins Nichts« als Referenten zu gewinnen. Außerdem sind Fachreferate geplant, etwa zu den Themen Weiterverwertung gebrauchter Brennelemente oder Erfahrungen im Bau kerntechnischer Anlagen. Hierfür setzt die Regionalgruppe vor allem auf das umfangreiche Wissen und die Erfahrung der anwesenden Siemens-Ingenieure. Sie waren seit den 1970er Jahren maßgeblich an der Projektierung, dem Bau und der Inbetriebsetzung verschiedener Siemens-/KWU-Kernkraftwerke in aller Welt beteiligt.

Künftige Treffen der Regionalgruppe sollen alle sechs Wochen stattfinden. Ein Kernteam kümmert sich um die genauen Termine und die Planung.

Ansprechpartner der Regionalgruppe Franken sind Rainer Reelfs und Frank Heinze. Weitere Infos: http://nuklearia-erlangen.blogspot.de/


Über die Nuklearia

Der Nuklearia e.V. ist ein gemeinnütziger und parteiunabhängiger Verein zur Förderung der Kernenergie. Wir sehen in der Kernenergie eine wesentliche Säule der Energieversorgung. Fortschrittliche Reaktoren arbeiten sicher, sauber und nachhaltig. Atommüll lässt sich in Schnellen Reaktoren als Brennstoff nutzen.

Anders als erneuerbare Energien steht Kernenergie jederzeit in ausreichender Menge zur Verfügung und verbraucht keine großen Landflächen. Im Unterschied zu Kohle oder Gas ist Kernenergie CO2-arm und vermeidet Luftverschmutzung.

Kenntnisse über Kernenergie sind in Deutschland rar geworden. Das wollen wir ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.