Startseite Presse Pressemitteilung Umfrage: Deutsche trauen Kernkraft zu, die Stromkosten zu senken
Umfrage: Deutsche trauen Kernkraft zu, die Stromkosten zu senken
Veröffentlicht am 2024-02-12
Von Nuklearia
Zurück Weiter
1

Der amerikanische Thinktank Radiant Energy Group hat soeben die Ergebnisse einer Meinungsumfrage zu Kernenergie und anderen sauberen Energiequellen veröffentlicht. Dabei wurden über eine Million Datenpunkte von 20.000 Befragten aus 20 Ländern erfasst. Die neue Umfrage »Public Attitudes towards Clean Energy« (PACE) gibt unter anderem Aufschluss über die Unterstützung oder Ablehnung sauberer Energiequellen sowie über die Ursachen dieser Einstellungen. Die Nuklearia hat die wichtigsten Ergebnisse der Studie für Deutschland zusammengefasst:

Kernenergie die am stärksten positiv bewertete Technologie zur Senkung der Stromkosten

  • Sowohl in Deutschland als auch in anderen Ländern, in denen der Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen oder erwogen worden war, wie zum Beispiel in Japan, Schweden und Südkorea, ist die Kernenergie die am positivsten bewertete Technologie zur Senkung der Stromkosten.
  • Die Kosten der Kernenergie werden von mehr Menschen als niedrig eingeschätzt als die Kosten von Wind- oder Solarenergie.
  • Fast die Hälfte der Deutschen glaubt, dass die Kernenergie ihre Energierechnung viel (23 %) oder etwas (23 %) senken kann.
  • Im Gegensatz dazu glauben nur 41 %, dass große Solarparks die Stromrechnung senken können, und nur 36 %, dass Windparks an Land die Stromrechnung senken können.

Die Mehrheit der Deutschen will Kernkraft nutzen

  • Trotz des Ausstiegs aus der Kernenergie spricht sich die Mehrheit der Deutschen für einen Weiterbetrieb der Kernkraft in ihrem Land aus.
  • 63 % der Deutschen befürworten die weitere Nutzung der Kernenergie, während 23 % für Ausstieg und Verbot der Kernenergie sind.
  • 38 % sind der Meinung, dass das Land neue Kernreaktoren bauen sollte. Von denjenigen, die den Bau neuer Kernkraftwerke befürworten, sind 23 % der Meinung, dass die Regierung den Bau subventionieren sollte.

Große demografische Unterschiede bei der Unterstützung der Kernenergie

  • In allen untersuchten Ländern befürworten Männer die Kernenergie in höherem Maße als Frauen. In Deutschland ist die Differenz zwischen Männern und Frauen am geringsten.
  • Die Altersgruppe der 35- bis 44-Jährigen befürwortet die Kernenergie am stärksten, die der 55- bis 64-Jährigen am wenigsten. Der altersbedingte Unterschied in der Nettobefürwortung von 23 Prozentpunkten ist im Vergleich zu anderen untersuchten Ländern gering.
  • Diejenigen Deutschen, die sich am meisten Sorgen um den Klimawandel machen und Mitglieder von Umweltverbänden sind, sind am wenigsten für die Kernenergie. Die Besorgnis über Umweltfragen macht in Deutschland den größten Unterschied in der Unterstützung der Kernenergie aus. Die Nettounterstützung (= Differenz zwischen Befürwortern und Gegnern) für die Kernenergie liegt bei denjenigen, die nicht sehr besorgt über den Klimawandel sind, bei +49 %, während die Nettounterstützung für die Kernenergie bei denjenigen, die sehr besorgt über den Klimawandel sind, bei -12 % liegt – das ist die größte Lücke, die in 20 Ländern beobachtet wurde.

Vier von fünf Deutschen sorgen sich wegen des Atommülls

  • 79 % der Deutschen geben an, dass sie wegen der Entsorgung des Atommülls besorgt sind. 50 % sind »sehr besorgt«, 29 % sind »ziemlich besorgt«.
  • Von denjenigen, die sich Sorgen machen, befürwortet eine Mehrheit von 37 % die Nutzung der Kernenergie im Land, eine Minderheit von 34 % lehnt sie ab.

Über die Umfrage

Public Attitudes towards Clean Energy (PACE) ist die weltweit größte öffentliche Studie über die Einstellung zur Kernenergie. Die Befragung wurde von Savanta durchgeführt und von der Radiant Energy Group in Auftrag gegeben und analysiert. Insgesamt wurden 20.122 Erwachsene ab 18 Jahren befragt, die sich gleichmäßig auf 20 Länder verteilten. Die Befragung wurde zwischen dem 17. Oktober und dem 14. November 2023 durchgeführt, wobei die Zeiträume je nach Land leicht variierten. Die Umfrage wurde online durchgeführt. Die Zahlen wurden so gewichtet, dass sie in jedem Land in Bezug auf Alter, Geschlecht und Region national repräsentativ sind. Die Studie steht hier zum Download bereit.

Kategorien
Energiekrise
Pressemitteilung
Charlotte Sauerland sagt:

Auch ich bin bin entsetzt von der Desinformation von Steffi Lemke und Prof. Dr.Harald Lesch, den ich als Astrophysiker sehr schätze. Es zeigt, wie wichtig es ist, die Informationen zu den Forschungsergebnissen rund um die KK immer wieder deutlich zu machen. Das kann nicht oft genug sein!!!