Hinweise für Autoren und Redakteure

Möglich, dass dir zu der einen oder anderen unten genannten Aktion die Berechtigung fehlt. In solchen Fällen bitte mit Rainer Klute abstimmen.

Textaufbau

Der allgemeine Aufbau eines Artikels ist wie folgt:

  • Titel: Kurz und prägnant. Der Titel entscheidet, ob der Leser weiterliest oder nicht.
  • (Autoren) – Von: [Person 1], [Person 2] – im Fall von mehreren Autoren, fett formatiert.
  • Leitfaden: kursiv gesetzter, kurzer Abschnitt, der den Inhalt des Artikel umreißt und zum Weiterlesen einlädt – oder dem Leser so viel Informationen an die Hand gibt, dass er sich informiert dazu entscheiden kann, diesen Artikel nicht zu lesen.
  • Mehr-Trenner
  • Haupttext, ggf. mit eingebetteten Bildern.
    • Zwischenüberschriften zum Aufteilen verschiedener Absätze.
      • Lieber mehr Zwischenüberschriften mit kurzen Abschnitten als wenige Zwischenüberschriften mit langen Absätzen.
      • Überschriften als Überschriften der Ebene H2 formatieren.
  • (Quellen) – falls vorhanden und benötigt als Auflistung. Die Quellen bitte wie folgt formatieren:
    • Titel (fett und – falls möglich – als Link); Autor; Publikation; Datum (gemäß ISO 8601, also JJJJ-MM-TT)
    • Beispiele:
      • What are the safest and cleanest sources of energy?; Hannah Ritchie; Our World in Data; 2020-02-10
      • A Case Study in how Junk Science is Used by Anti-Nuclear Environmentalists; Robert Wilson; Carbon Counter; 2015-06-05
  • Trenner
  • (Titelbildbeschreibung und Quelle) – falls vorhanden und benötigt.
    • (Trenner) – falls Titelbildbeschreibung vorhanden.
  • Autoren-Infos – am besten aus dem letzten Beitrag dieses Autors kopieren.
    • Achtung: Wegen der Formatierung ist hier HTML-Bearbeitung gefragt!
    • Bei Beiträgen der Nuklearia als solcher entfallen die Autoren-Infos.
    • Bei Pressemitteilungen stehen stattdessen Infos zur Nuklearia (wiederverwendbaren Block »About Nuklearia (DE)« einfügen).

Grammatik und Konventionen

Um die Prüfung durch Yoast SEO zu vereinfachen, empfiehlt es sich, Grammatik und Typografie bereits beim Schreiben der Texte zu beachten:

  • Grammatik:
    • Sätze im Aktiv formulieren statt im Passiv.
    • Hauptsachen in Hauptsätze! Wenn zwei verschiedene Dinge beschrieben werden, verwende ruhig zwei verschiedene Sätze.
    • Lesbar auch in Zukunft: Formulierungen wie »heute«, »derzeit«, »aktuell«, usw. vermeiden.
  • Konventionen:
    • Anführungszeichen: Wir verwenden »Text«, nicht „Text”, nicht “Text” und auch nicht “Text”.
    • Datum: Datumsangaben schreiben wir gemäß ISO 8601: JJJJ-MM-TT.
    • Gedankenstriche: Ein Minuszeichen ist kein Gedankenstrich. Daher bitte – (Halbgeviertstrich) schreiben, nicht -.
    • Für Reaktorblöcke: Kein Minus oder Gedankenstrich. Daher Block 1 oder XYZ 1 anstatt Block-1 oder XYZ–1.
    • Quellen: Empfehlenswert für recherchierte Artikel entweder im Text oder am Ende (Beispiel für beide Varianten kombiniert).

Bilder

Bilder sind ein schwieriges Thema! Wir brauchen mindestens zwei Bilder:

  • Ein Beitragsbild im Format 2000×576, das oben über dem Artikel angezeigt wird.
  • Ein Bild im Format 1200×675 für die sozialen Medien.

Leider ist immer irgendwie ungewiss, wie welches Bild in den sozialen Medien angezeigt wird. Das ändert sich auch offenbar immer wieder mal. Zuletzt (Winter 2020/2021) hatte ich (Rainer Klute) die besten, nein, die am wenigsten schlechten Erfahrungen damit gemacht, das Social-Media-Bild in den Yoast-Metadaten (siehe unten) sowohl für Facebook als auch für Twitter einzutragen und zusätzlich das Social-Media-Bild für Facebook auch in den Mash-Share-Daten einzutragen.

Falls Twitter, Facebook oder LinkedIn ein falsches Bild verwenden oder das richtige Bild nicht gut dargestellt wird, kann man versuchen, über die folgenden Links zu korrigieren oder zumindest zu schauen, was los ist:

Es scheint aber immer wieder irgendwelche Änderungen zu geben, was es sehr erschwert, die Dinge »richtig« zu machen.

Bilder sollten grundsätzlich mit einer möglichst geringen Dateigröße auskommen. In der Regel sind JPEG-Bilder mit einer Qualität von 60 % bei Fotos nicht schlecht. Bei Grafiken kann das anders aussehen. Hier könnte PNG die bessere Wahl sein.

Unter dem Beitragsbild lässt sich keine Bildunterschrift anbringen. Das gehört daher an das Ende des Beitrag, wie etwa in diesem Artikel.

Die Bilder des Beitrags für die Übersichtlichkeit in der Mediathek bitte in einen eigenen Ordner einsortieren. Dazu einen entsprechenden Ordner anlegen, beispielsweise für einen Artikel unter dem Pfad: Basisordner > Artikel > [Jahr] > [JJJJ-MM-TT]* – [Titel des Artikels]
* Veröffentlichungsdatum

Übersetzungen

Einem ins Deutsche übersetzte Text soll man nicht ansehen, dass es sich um eine Übersetzung handelt. Er soll »deutsch« klingen. Daher bloß nicht alles eins zu eins übersetzen! Am besten eine Nacht darüber schlafen und danach den Text erneut lesen. Dann fallen »komische« Formulierungen besser auf. Beispiele:

  • Wenn Michael Shellenberger “crazy” schreibt, ist das im Deutschen eher »merkwürdig« als »verrückt«.
  • Aussagen in US-amerikanischen Texten sind nicht selten plakativ. Das sollten wir im Deutschen etwas zurückhaltender formulieren.
  • Sehr hilfreich ist DeepL! Das Tool liefert nicht nur sehr brauchbare erste Übersetzungsentwürfe, sondern beherrscht auch Übersetzungsvarianten. Dazu auf ein Wort im übersetzten Text klicken und einfach mal ausprobieren, was auf Deutsch am besten klingt und den Sinn am besten trifft! Von links nach rechts arbeiten, sonst wird eine gewählte Variante wieder überschrieben!

Übernahmen

Wenn wir den Text von einer anderen Quelle übernehmen, gehört am Schluss ein Verweis auf die Originalquelle hinein, abgesetzt durch eine horizontale Linie. Textbeispiel:

  • Dieser Beitrag erschien zuerst bei XYZ.
  • Dieser Beitrag erschien im englischsprachigen Original bei XYZ.

Wo und wie der Hinweis zu platzieren ist, zeigt beispielsweise dieser Artikel.

Übernommene Texte brauchen wir nicht an die oben genannten Konventionen anzupassen. Aber es schadet auch nicht.

Metadaten eintragen

Rechts oben auf das Zahnrad klicken, um das Menü am rechten Rand anzuzeigen (falls es nicht ohnehin bereits zu sehen ist). Auf Beitrag klicken. Jetzt kannst du im Bereich rechts die Metadaten des Dokument bearbeiten.

Im Folgenden sind die wichtigsten Dinge beschrieben.

Autor

Unter Status und Sichtbarkeit änderst du den Autor in denjenigen, der den Beitrag geschrieben hat (falls du es nicht selbst bist).

  • Falls dies sein erster Beitrag ist, legst du einen neuen Benutzer mit minimalen Rechten an.

Permalink

Überprüfe und bearbeite, falls nötig, das Feld URL-Titelfom im Abschnitt Permalink.

  • Der URL soll dem Wortlaut des Titels entsprechen. WordPress kümmert sich initial darum, aber wenn du den Titel änderst, musst du das manuell in den URL nachziehen.
  • Ersetze Großbuchstaben durch Kleinbuchstaben.
  • Ersetze Leerzeichen durch Minuszeichen.
  • Ersetze Umlaute und ß jeweils durch ae, oe, ue oder ss.
  • Ersetze weitere Sonderzeichen durch Minuszeichen.

Kategorien

Unter Kategorien wählst du eine oder mehrere passende Kategorien aus. Die Voreinstellung Allgemein sollte nur die Notlösung sein.

Schlagwörter

Füge maximal 15 Schlagwörter zum Beitrag hinzu.

Beitragsbild

Füge ein Beitragsbild hinzu. Entsprechend unserem aktuellen Theme muss es im Format 2000×576 vorliegen. Es wird über dem Artikel angezeigt. Wird in den Metadaten kein Beitragsbild angegeben, wird automatisch eines der voreingestellten allgemeinen Bilder verwendet.

Auszug

Das Feld Auszug ausfüllen. Das ist in der Regel der Leitfaden, also einfach kopieren.

SEO-Einstellungen

Unter dem Beitragstext finden sich im Bereich Yoast SEO weitere Einstellungen:

  • Reiter SEO:
    • Trage eine Fokus-Keyphrase ein.
    • Trage eine Metabeschreibung ein. Dies sollte der Leitfaden sein, aber in der Regel wirst du sehr heftig kürzen müssen, damit der Balken grün wird.
  • Reiter Lesbarkeit:
    • Versuche, möglichst viele Kritikpunkte von Yoast SEO zu eliminieren. Die Lesbarkeitsanalyse gibt mitunter wertvolle Tipps. Allerdings solltest du weder dich noch den Text verbiegen, um sie doch irgendwie »grün« zu kriegen.
  • Reiter Social:
    • Trage das Social-Media-Bild (Format 1200×675) sowohl als »Facebook image« als auch als »Twitter image« ein.

Sind die Smileys grün, ist alles schick. Den Text durch das krampfhafte Übereinstimmen mit Yoast zu verbiegen, sollte aber vermieden werden.

MashShare Social Sharing Options

  • Trage das Social-Media-Bild als »Social Media Image« ein.

Internes Feedback

Es ist in der Regel sehr hilfreich, eine Vorschau des Beitrags vor der Veröffentlichung im DIscord-Kanal #intern vorzustellen. Oft kommen Hinweise auf Rechtschreibfehler oder Vorschläge für inhaltliche oder formale Verbesserungen. Davon kann ein Artikel sehr profitieren.

Nutze dazu die Funktion »Öffentliche Vorschau aktivieren«.

Veröffentlichen

Qualitätssicherung und Freigabe übernimmt Rainer Klute.

Technisch geht das so:

  • Klicke oben auf der Seite auf Vorschau, um, nun, eine Vorschau des Beitrags zu sehen.
  • Wenn alles in Ordnung zu sein scheint, klicke oben auf der Seite auf Veröffentlichen. Du musst deine Entscheidung bestätigen, indem du ein zweites Mal auf Veröffentlichen klickst.
  • Falls du danach noch irgendwelche Fehler entdecken solltest: kein Problem. Gehe zurück zum Editor, ändere, was zu ändern ist, und klicke auf Aktualisieren.